Adventstüren öffnen sich in Brandenburger Altstädten

Historischer Adventskalender in Brandenburg

Bild: Tourismusmarketing Brandenburg

Bild: Tourismusmarketing Brandenburg

Jeden Tag im Dezember eine neue Überraschung und schon vergeht die Zeit bis Weihnachten, wie im Fluge. Den Adventskalender, der sonst Kindern die Wartezeit auf das Christkind verkürzt, hat man sich in Brandenburg zum Vorbild genommen und auf spannende Weise abgeändert. Beim „historischen Adventskalender“ erwatet die Besucher des Bundeslandes zwar keine Schokolade, dafür öffnen sich die Türen zu 24 bisher verschlossenen, wiederentdeckten oder restaurierten Räumen in den Brandenburger Altstädten.

Den Auftakt des historischen Adventskalenders bildet das „Lendlhaus“ am Markt von Werder, in dem einst Säfte, Weine und Marmeladen produziert wurden. Am Nikolaustag können im Nordflügel von Schloss Doberlug neuste archäologische Funde bestaunt werden und Tags darauf öffnet die 600 Jahre alte Schatzkammer der Nikolaikirche Jüterborg erstmals wieder ihre Pforten.

Initiiert wird dieser außergewöhnliche Adventskalender von der „Arbeitsgemeinschaft historische Stadtkerne“, auf deren Webseite auch alle 24 Stationen aufgerufen werden können (www.ag-historische-stadtkerne.de).

Dieser Beitrag wurde unter Brandenburg, Kultur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>